Weiter zum Main Content

Biographie



Nicht schlecht für einen Bäcker...

1965 fragte Ralf Bendix, der legendäre Sänger und Produzent des "Babysitter Boogie" Heinz Georg Kramm: "Haben Sie Lust, Schallplatten zu machen?"
Der damalige Bäcker hatte Lust und veränderte mit dieser Entscheidung sein Leben grundlegend.

Seit 36 Jahren steht der gebürtige Düsseldorfer jetzt im Rampenlicht, hat gut 1.000 Lieder aufgenommen und mehr als 40 Millionen Tonträger verkauft. Die ausgedehnten Tourneen führten ihn in quer durch die Welt, grandiosen Applaus erntete Heino dabei auch in Afrika, USA, Australien und Kanada.

Mit eigenen TV- und Radio-Shows sorgt er immer wieder für hohe Einschaltquoten, so lauschen regelmäßig über 500.000 Hörer der Radiosendung "Herzliche Grüße aus dem Heino Rathaus-Café" bei RPR 2. Einmal im Monat laden Heino und Hannelore Gäste und Freunde aus der Unterhaltungsbranche in ihr Rathauscafé in Bad Münstereifel ein. Begleitend zur Radio-Sendung ist seit dem Frühjahr 2001 auch ein Album erhältlich.
Im Heino-Rathauscafé sind die meisten Preise und Trophäen ausgestellt, die der Sänger überreicht bekam. Das Café ist in den letzten fünf Jahren zu einer Pilgerstädte nicht nur für Fans geworden. Die Heino-Haselnuss-Torte oder die Kultpuppe sind beliebte Souvenirs.

1999 erfüllte Heino den Wunsch vieler Fans, erstmals Märsche und Hymnen neu zu produzieren und mit geeigneten Textzeilen aufzunehmen. Das Album "Heino singt die schönsten Jahrhundertmärsche & Hymnen" beinhaltet 14 Titel, u.a. sind dabei der "Radetzky Marsch", "Alte Kameraden", "Einzug der Gladiatoren", "Unter dem Doppeladler" und auch der "Triumpfmarsch".

Viele seines Jahrgangs sind schon im Ruhestand oder denken an die Rente - davon möchte der Entertainer überhaupt nichts wissen: "Solange der liebe Gott mir meine Stimme erhält und die Fans mich hören wollen, werde ich für sie singen".
Ein wahrlicher Höhepunkt und langgehegter Wunsch seiner Karriere ist zweifelsohne der 20. November 2001 - da leuchten die Scheinwerfer in Las Vegas den blonden Mann aus Deutschland an. Nicht schlecht für einen Bäcker...


Die ausführliche Biografie...

Heino wurde am 13. Dezember 1938 in Düsseldorf geboren, sein Vater war von Beruf Dentist und fiel als Funker im Krieg 1941. Mit seiner Mutter Franziska und seiner 5 Jahre älteren Schwester Hannelore war Heino bis 1945 in Pommern evakuiert. Schon als kleiner Junge sang er den ganzen Tag und seine Mutter schenkte ihm mit 10 Jahren das erste Akkordeon. Nach der 10. Klasse ging er von der Schule ab und begann eine Lehre als Bäcker und Konditor in Düsseldorf-Oberbilk.

Mit zwei Freunden machte Heino nach Feierabend Musik in der Backstube. Der erste Auftritt vor 2000 Menschen
in einem Karnevalszelt folgte bald. Das Trio spielte und sang den damaligen Hit von Freddy Quinn "Heimweh".
Es wurde ein Bombenerfolg - der Startschuss für seine Musiker-Karriere.
Ein halbes Jahr nach Ende der Lehrzeit machte Heino Schluss mit dem Bäcker-Handwerk und verdiente sich seinen Lebensunterhalt mit Musik und Gelegenheitsjobs.

1960 kam Heinos Sohn Uwe, von seiner Frau Henny, auf die Welt. Gleichzeitig hatte er seine ersten großen Erfolge als Sänger mit der Gruppe "Düsselperlen". 1965 heiratete Heino seine 2. Frau Lilo.

Bei einer Modenschau, wo er mit seinem "Comedien Terzett" auftrat, wurde er von Ralf Bendix entdeckt und zu
Schallplattenaufnahmen nach Köln zu EMI Electrola geholt. Sein erster großer Hit war "Jenseits des Tales". Von diesem Titel wurden auf Anhieb über 100.000 Platten verkauft und das zu einer Zeit, wo die "Beatles" die Hitparaden stürmten. 1967 folgte die zweite Single "Wenn die bunten Fahnen wehen". Sie verkaufte sich 200.000 mal. Und die 3. Single "Wir lieben die Stürme" brachte es sogar auf 250.000 verkaufte Exemplare.

Es folgten die ersten internationalen Bewährungsproben auf Festivals, die erste Langspielplatte "Kein schöner Land" und die ersten Auftritte bei Radio und Fernsehen. 1968 wurde er als Dank für den Hit "Zu der Ponterosa reiten wir" nach Hollywood zur Cartwright-Familie (Bonanza) eingeladen.
1970 - ein Jahr der größten Erfolge für Heino. Er bekam von seiner Schallplattenfirma den "Goldenen Electrola-Hund", für 1 Million verkaufter Singles in einem Jahr, überreicht.

Anfang 1973 drehte Heino in Österreich den Film "Blau blüht der Enzian" und wird, als Mitglied der Jury, zur Wahl der "Miss Austria" eingeladen. Hierbei lernte er seine spätere Frau Prinzessin Hannelore von Auersperg kennen, die ebenfalls in der Jury mitwirkte. Im gleiche Jahr war er Dauergast der ZDF-Hitparade, trat in der Max-Greger-Show auf, in der "Starparade", in "Musik ist Trumpf", "Lustige Musikanten", "Disco", "Dalli Dalli" und produzierte eine "Goldene Schallplatte" nach der anderen.

1975 bekam Heino erstmalig eine "Platin-Platte" für 1,5 Millionen verkaufter LPs/MCs der Serie "Heino - Seine großen Erfolge". Unter dem wachsenden beruflichen Erfolg litt jedoch Heinos Privatleben. Vor allem die Ehe mit seiner Frau Lilo, die im Jahre 1978 geschieden wurde.
Am 4. April 1979 heiratete er in Bad Münstereifel Hannelore von Auersperg. Die beiden zogen dann im August 1980 von Ülpenich, dem ersten Wohnsitz von Heino, in ihr neues Domizil nach Bad Münstereifel.

Das Jahr 1980 wurde für Heino auch beruflich ein Triumpf. Die LP "Lieder der Berge" verkaufte sich 750.000 mal
in nur sieben Wochen und 1,2 Millionen mal in sechs Monaten. Außerdem bekam er in diesem Jahr die "Hermann-Löns-Medaille" in Platin, den "Goldenen Löwen" von Radio Luxemburg, die vierte "Goldene Europa" und den "Bambi" überreicht.
Heino war jetzt 15 Jahre lang im Geschäft. Von mehr als 30 Langspielplatten und 30 Singles wurden allein in Deutschland 15 Millionen Tonträger verkauft. Er blieb die Nummer eins unter den deutschen Schallplatten-Interpreten.

Nach 20 Jahren sehr erfolgreicher Zusammenarbeit, trennte sich Heino von seinem Manager und Produzenten Ralf Bendix und seiner Plattenfirma EMI Electrola. Von nun an produzierte er gemeinsam mit Hans R. Beierlein.

Am 15 Juni 1986 verstarb Heinos geliebte Mutter Franziska im Alter von 72 Jahren.

1988 sang Heino gegen den Rat von Hans R. Beierlein den "Enzian-Rap", eine zeitgemäße, moderne Fassung seines Hits von 1972 "Blau blüht der Enzian". Er eroberte mit dieser Fassung die Herzen der jungen Leute und landete einen großen Hit. Im gleichen Jahr, am 13. Dezember, feierte er seinen 50. Geburtstag in der Düsseldorfer Philipshalle.

1991 - wieder ein Meilenstein in Heinos großer Karriere. Mit dem Fernsehsender SAT 1 produzierte er mehrere Folgen von "Hallo Heino" und 4 Neunzig-Minuten-Sendungen "Heino - die Show".

Sein 40-jähriges Bühnen- und sein 30-jähriges Schallplatten-Jubiläum feierte er 1995. Heino singt heute noch mit derselben Leidenschaft wie am ersten Tag.

Artikel zu Heino


Newsletter

DEMO