Weiter zum Main Content

Biographie

In welche Schublade steckt man eine Band, die nicht Punk aber schon gar nicht glattgebügelt, nicht Hardcore aber auch nicht Schema F, nicht übertrieben hart und weit entfernt von Pop ist?
Am besten in gar keine! Die Wiener LIAN bewegen sich raus aus jeglichen Komfortzonen. Hier muss man tiefer gehen, unter die Oberfläche blicken, um all die Detailverliebtheit, die Raffinesse und ausgefeilten Arrangements richtig aufsaugen zu können.
Und trotz anspruchsvollem Songwriting, schafft es das Trio eindrucksvoll melodiös und eingängig zu bleiben. Klar, das Rad wird nicht neu erfunden - doch die Art und Weise Rockmusik mit deutschsprachigen Texten zu verpacken in gewisser Weise schon.

"Alles auf Anfang. Nochmal von vorn.", heißt es im Song "Die Zeit heilt jeden Hype". Also, dann nochmal von vorn: Nach einer Findungsphase im Proberaum geht die Band in die "Lords of the Sounds"-Studios und arbeitet mit Paul Kinski als Produzenten an ersten Recordings. Man will echt und ehrlich klingen und entscheidet sich im Studio alles live aufzunehmen, auf jedweden Firlefanz wird verzichtet. Schluss mit gefälligen Sounds und weg von der Überproduktion, hin zum Wahren, Kantigen und Spürbaren. Die deutschsprachigen Texte hauchen den Songs Leben ein - das Leben von dem sie erzählen - und machen die Musik von LIAN zu etwas ganz Eigenem.
Eine zweite Session folgt, in der man die, kurze Zeit später auf einer EP erscheinenden Songs "Zirkus" und "FYI", recorded. Mit der 4-Track-EP "FYI" setzt die Band ein erstes Lebenszeichen und schafft es sofort auf sich aufmerksam zu machen. Radio-Airplay und etliche Auftritte wie zum Beispiel am FM4 Frequency Festival, Nova Rock Festival oder als Support von Nothing But Thieves und Milliarden in Deutschland folgen.
Vor allem live spielen Phil, Frank und MJ ihre Stärken aus. Die Songs erwischen die ZuschauerInnen mit voller Wucht und lassen alle, die sich darauf einlassen, nicht mehr los.

Zwischenzeitlich nahm sich die Band die notwendige Zeit und arbeitete mit voller Hingabe am 11-Track starken Debüt, das am 3. Juni 2016 bei Sony Music Austria erscheint. Entstanden ist ein Erstlingswerk, das vor Energie, Ideen und Passion nur so strotzt. LIAN haben es verdient, dass man sich die Zeit nimmt und unter die Oberfläche blickt, um in ihren eigenen Kosmos einzutauchen. Im oben genannten Song heißt es: "Alles gegeben. Alles verloren." Doch wer soviel gibt, hat auch die Chance zu gewinnen! Man wird sehen ?

Das Album "LIAN" ist ab sofort auf Amazon/iTunes/SonyMusic vorbestellbar.

Erste Livetermine Sommer 2016:
05.08. Festivalkult, Porta Westfalica (D)
23.08. And There Come The Wolves Festival, Wiesen
10.09. Brucker Ring Festival, Bruck an der Mur

Newsletter

DEMO