Weiter zum Main Content

Antje Schomaker

Von Helden und Halunken

21.02.2018

Wäre ANTJE SCHOMAKER unsere beste Freundin, würde sie uns vielleicht ein Lied schreiben, wenn das Leben die rosa Brille in die Ecke pfeffert. Sie würde vermutlich einen Refrain für die Ewigkeit singen, noch bevor die Sonne wieder aufgeht und ziemlich sicher würde sie das perfekte Wort erfinden, um diesen einen geilen Sommer für immer festzuhalten. Wenn man "VON HELDEN UND HALUNKEN" hört, ist es aber irgendwie gar nicht mehr so wichtig, an wen genau Antje gedacht hat, als diese elf Songs entstanden sind – denn sie klingen allesamt, als kämen sie direkt aus dem Zimmer nebenan.

Freundschaft anstatt Business

"Gute Menschen ziehen gute Dinge an." Der Satz muss stimmen, denn für Antje laufen ein paar Sachen erst mal rund: Es fängt mit einem Geburtstagslied für ihre Schwester an und hört an einer mallorquinischen Promenade auf, weil sie Flatrate-Saufen nicht so spannend findet. Und genau genommen fängt es da auch wieder an, denn die Jungs, die sie dort zufällig kennenlernt, sind heute ihre Manager. Dabei war das vorher gar nicht deren Baustelle, als Produzententeam. Ähnlich war das mit ihrem Booker, der ein anderes Veranstaltungs-Spezialgebiet hatte, bevor er Antje traf, und mittlerweile ihre komplette Tour bucht. So tickt eben das Schomaker-Universum: Freundschaft ist das Stichwort, nicht Business.

Deswegen ist es auch nicht wild, dass ihr Debüt ein paar Extrarunden dreht: Theater spielen, Einladung nach Hamburg, vor Ort merken, dass Coversongs nichts für sie sind. An irischen Straßenecken singen, im Studio ackern, irgendwann checken, dass sie auf dem Holzweg ist. Bei besagten Jungs anrufen, von vorne anfangen, plötzlich wissen, dass es das jetzt ist. Mit Bosse, Oerding und Gloria auf Tour gehen, mit einer Plattenfirma Steak und Tofu grillen, aus dem Bauch raus auf "VON HELDEN UND HALUNKEN" anstoßen. "Man hätte hier und da vielleicht pokern können, aber es hat sich einfach richtig angefühlt." Verdammt gut fühlen sich auch ihre kleinen, feinen Indiepop-Songs an, in denen man sich dauernd über funkelnde Kostbarkeiten wie
"Wo die Liebe hinfällt, schlägt sie ihre Knie auf" oder "Ich werfe meine liebsten Menschen in beide Herzkammern, verschließ die Klappen mit braunem Klebeband" freuen kann.

Authentisches & unabhängiges Songwriting

"Ich hinterfrage wenig, bin so ehrlich wie möglich und dass das auf Deutsch passiert, war ganz selbstverständlich. Ich sammle überall Worte, z.B. wenn jemand etwas besonders Schönes sagt, und benutze manche Worte nie, weil ich sie hässlich finde.“ Vielleicht ist es die ungenierte, echte Liebe, die dafür gesorgt hat, dass Antje kaum Co-Writer für "VON HELDEN UND HALUNKEN" brauchte. Sie will 100% hinter allem stehen, was sie singt und was sie tut, denn Authentizität ist ihr so wichtig, wie unabhängig zu sein.


Einblicke ins Album

"Ich hoffe, dass meine Lieder wie Klebstoff sind, an deren Zeilen man sich heften kann. 'VON HELDEN UND HALUNKEN' ist eine Sammlung von Geschichten über meine Helden, deren Erlebnisse eben hin und wieder mit Halunken zu tun haben." Stories wie "Mein Herz braucht eine Pause", das Antje für eine Freundin geschrieben hat, um später auf der Bühne zu merken, dass der Song auch auf sie selbst passt. Oder "Gotham City", in dem "Du bist nicht Batman und ich bin nicht Gotham City" mehr als tausend Worte sagt. Geschichten wie "Glanz & Gloria", das als offizielle Ode an die besten Freunde der Welt rausgeht und "Bis mich einer findet", mit dem man herrlich allein sein kann. Und "Du löst dich auf", in dem Wut aufblitzt, weil man eben erst mal aufgeschmissen ist, wenn etwas Heftiges passiert. Erzählungen wie die erste offizielle Single "Auf und davon", die jemandem gewidmet ist, dem es lange nicht gut ging, um den man sich jetzt aber nicht mehr sorgen muss – und natürlich Titelsong "Von Helden und Halunken", dessen erste Zeile man direkt so stehen lassen kann:

"Es kommt so abrupt: Dieser eine Song, der ganz kurz alles aussetzen lässt."

Ob "VON HELDEN UND HALUNKEN" von ANTJE SCHOMAKER und ihrer Band 2018 live von der Bühne kommt, Arm in Arm mit den besten Kumpels geschmettert oder ganz leise durchs Fenster der Nachbarwohnung geflüstert wird: Es werden definitiv Marmeladenglasmomente.

 

Weitere aktuelle News


Newsletter